dunkelfeld-vitalblutuntersuchung


nach Prof. Günther Enderlein

Was ist eine Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung?

 

Die Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung ist eine wichtige ganzheitliche Blutuntersuchung die dem Bakteriologen Prof. Enderlein zu verdanken ist. Er wies die Existenz von Mikroorganismen und deren Entwicklung im Blut nach und bewies, dass alles was im Blut vorhanden ist, auch zu sehen ist.

 

Das Blutbild gibt Aufschluss über die innere Milieusituation und die Funktionsfähigkeit der Blutzellen. Es ermöglicht wertvolle Einblicke in die Immun- und Stoffwechsellage des Blutes sowie eine Früherkennung einer sich entwickelnden Krankheit. Es ist oft möglich, die Ursachen von chronischen Erkrankungen aufzuspüren und eine entsprechende Behandlung anzugehen.

 

 

(Bilder 1-3: belastetes Blut, Bild rechts oben unbelastetes, gesundes Blut)

 

Wann ist eine Untersuchung sinnvoll?

 

  • Zur Früherkennung und Prävention
  • Zur Überwachung von Therapieabläufen und zur Verlaufsdiagnostik
  • Wenn sich aus akuten Prozessen chronische Krankheitsverläufe zeigen

 

Wie wird eine Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung durchgeführt?

 

Bei der Dunkelfeld-Vitalblut-Untersuchung wird ein Blutstropfen aus dem Finger oder dem Ohrläppchen mit Hilfe des Dunkelfeld-Mikroskops untersucht, begutachtet und erläutert. Ein spezielles Beleuchtungsverfahren in der Lichtmikroskopie lässt feinste Objekte auf dunklem Hintergrund erkennen. Auf dem Bildschirm können Sie diese Beobachtungen mitverfolgen und erhalten dadurch einen tiefen Einblick in den eigenen Stoffwechsel und das Immunsystem. 

 

Welche Kriterien können beurteilt werden? 

  • Zustand des Körpermilieus
  • Funktion des Immunsystems (Beobachtung der weissen Blutkörperchen)
  • Belastung des Organismus durch Pilzsporen und Parasiten
  • Viskosität (Fliesseigenschaft) des Blutes
  • Darmbelastungen und Fettstoffwechselstörungen